SafeZone.ch: Online-Beratung zu Suchtfragen

Cannabis:

Alkohol:

Online-Beratung für Angehörige:

 



Die Umfrage ist nun geschlossen...

Willkommen zum Global Drug Survey 2016
 
Psychoaktive Substanzen, Drogen, gehören zu unserer Gesellschaft. Genauso gehören Mythen zum Drogenkonsum. Selten gibt das, was geschrieben wird, die Sicht der Konsumenten und Konsumentinnen realistisch wieder.
 
Nun liegt es an Dir, deine Konsumerfahrung liegt im Fokus der Global Drug Survey. Indem du Dir 30 - 40 Minuten Zeit nimmst, um über deine Erfahrungen mit Tabak, Alkohol, Medikamenten, Wachstumshormonen und/ oder illegalen Drogen zu berichten, hilfst du uns dabei, den Substanzkonsum in der Schweiz besser zu verstehen!
 
Der Global Drugs Survey ist eine unabhängige, internationale Umfrage zum Thema Substanzkonsum. Die Angaben werden anonym und vertraulich behandelt und helfen uns zu erfahren, was in der Schweiz konsumiert wird und wie Angebote der Prävention und Schadensminderung verbessert werden können. Letztes Jahr nahmen weltweit 100‘000 Personen, dabei 6‘000  aus der Schweiz an der weltgrössten Drogenumfrage teil.
 
Danke Dir fürs Mitmachen, Teilen und Weiterleiten der Umfrage.
 
Link: http://www.globaldrugsurvey.com/GDS2016/
 
Die Resultate der letzten beiden Jahren befinden sich auf: http://www.infodrog.ch/index.php/nightlife.html

SAFEZONE
Auf Safezone kannst du dich anonym und kostenlos beraten lassen. Fragen rund zum Thema Substanzkonsum werden innerhalb von 48h beantwortet - auch wenn du Fragen zu Partydrogen, ausgehen und feiern hast oder dir Sorgen um einen Freund machst, steht dir safezone zur Seite.





24.09.2015

„Die Vielfalt des Nachtlebens“


2. Nationale Tagung Safer Nightlife Schweiz, Lausanne

Musik im Nachtleben, die Erotik der Nacht, Probleme des Substanzkonsums und neuer psychoaktive Substanzen, Alkoholprävention, Drug Checking, die Nachtleben-Konzepte von Paris und Zürich – dies sind nur einige der vielfältigen Themen der 2. nationalen Tagung von Safer Nightlife Schweiz. Dabei kommen nicht nur Forscher und Präventionsfachpersonen zu Wort, es werden sich auch DJs, Festivalveranstalter und Sexberaterinnen äussern. Im Rahmen der 2. Safer Nightlife Schweiz Tagung werden zum ersten Mal die Resultate der Alkohol- und Mobilitätsstudie von Suchtschweiz präsentiert und Repräsentantinnen der Drug Checking Projekte aus Barcelona und Amsterdam berichten von ihrer Praxiserfahrung. In den Pausen bieten verschiedene Stände einen Einblick in die Nightlife-Präventionsarbeit vor Ort und ein mobiles Labor bietet Einblick in das Drug Checking.

Deshalb ist es Zeit euch anzumelden, damit ihr nicht ein interessantes Programm mit ReferentInnen aus der Schweiz und dem Ausland in einer der schönsten Städte der Schweiz verpasst. Natürlich besteht genügend Zeit und Möglichkeit sich über aktuelle Fragen des Nachtlebens auszutauschen und um Netzwerke zu pflegen.
 
Kein Nightlife Kongress ohne Nach(t)programm. Nach dem Apéro im D-Club gibt es einen Rundgang im Nachtleben von Lausanne. Für alle diejenigen, die nicht auf die letzte Bahn hetzen wollen, gibt es 15% Rabatt auf die Hotel Fassbinder in Lausanne (Promotionscode SNS2015). http://byfassbind.com/de/
  

Anmeldung:
http://www.infodrog.ch/index.php/anmeldung-sns-tagung-2015.html

Willkommen zum Global Drug Survey 2016
 
Psychoaktive Substanzen, Dro

Willkommen zum Global Drug Survey 2016
 
Psychoaktive Substanzen, Drogen, gehören zu unserer Gesellschaft. Genauso gehören Mythen zum Drogenkonsum. Selten gibt das, was geschrieben wird, die Sicht der Konsumenten und Konsumentinnen realistisch wieder.
 
Nun liegt es an Dir, deine Konsumerfahrung liegt im Fokus der Global Drug Survey. Indem du Dir 30 - 40 Minuten Zeit nimmst, um über deine Erfahrungen mit Tabak, Alkohol, Medikamenten, Wachstumshormonen und/ oder illegalen Drogen zu berichten, hilfst du uns dabei, den Substanzkonsum in der Schweiz besser zu verstehen!
 
Der Global Drugs Survey ist eine unabhängige, internationale Umfrage zum Thema Substanzkonsum. Die Angaben werden anonym und vertraulich behandelt und helfen uns zu erfahren, was in der Schweiz konsumiert wird und wie Angebote der Prävention und Schadensminderung verbessert werden können. Letztes Jahr nahmen weltweit 100‘000 Personen, dabei 6‘000  aus der Schweiz an der weltgrössten Drogenumfrage teil.
 
Danke Dir fürs Mitmachen, Teilen und Weiterleiten der Umfrage.
 
Link: http://www.globaldrugsurvey.com/GDS2016/
 
Die Resultate der letzten beiden Jahren befinden sich auf: http://www.infodrog.ch/index.php/nightlife.html

SAFEZONE
Auf Safezone kannst du dich anonym und kostenlos beraten lassen. Fragen rund zum Thema Substanzkonsum werden innerhalb von 48h beantwortet - auch wenn du Fragen zu Partydrogen, ausgehen und feiern hast oder dir Sorgen um einen Freund machst, steht dir safezone zur Seite.





24.09.2015

„Die Vielfalt des Nachtlebens“


2. Nationale Tagung Safer Nightlife Schweiz, Lausanne

Musik im Nachtleben, die Erotik der Nacht, Probleme des Substanzkonsums und neuer psychoaktive Substanzen, Alkoholprävention, Drug Checking, die Nachtleben-Konzepte von Paris und Zürich – dies sind nur einige der vielfältigen Themen der 2. nationalen Tagung von Safer Nightlife Schweiz. Dabei kommen nicht nur Forscher und Präventionsfachpersonen zu Wort, es werden sich auch DJs, Festivalveranstalter und Sexberaterinnen äussern. Im Rahmen der 2. Safer Nightlife Schweiz Tagung werden zum ersten Mal die Resultate der Alkohol- und Mobilitätsstudie von Suchtschweiz präsentiert und Repräsentantinnen der Drug Checking Projekte aus Barcelona und Amsterdam berichten von ihrer Praxiserfahrung. In den Pausen bieten verschiedene Stände einen Einblick in die Nightlife-Präventionsarbeit vor Ort und ein mobiles Labor bietet Einblick in das Drug Checking.

Deshalb ist es Zeit euch anzumelden, damit ihr nicht ein interessantes Programm mit ReferentInnen aus der Schweiz und dem Ausland in einer der schönsten Städte der Schweiz verpasst. Natürlich besteht genügend Zeit und Möglichkeit sich über aktuelle Fragen des Nachtlebens auszutauschen und um Netzwerke zu pflegen.
 
Kein Nightlife Kongress ohne Nach(t)programm. Nach dem Apéro im D-Club gibt es einen Rundgang im Nachtleben von Lausanne. Für alle diejenigen, die nicht auf die letzte Bahn hetzen wollen, gibt es 15% Rabatt auf die Hotel Fassbinder in Lausanne (Promotionscode SNS2015). http://byfassbind.com/de/
  

Anmeldung:
http://www.infodrog.ch/index.php/anmeldung-sns-tagung-2015.html

Willkommen zum Global Drug Survey 2016
 
Psychoaktive Substanzen, Drogen, gehören zu unserer Gesellschaft. Genauso gehören Mythen zum Drogenkonsum. Selten gibt das, was geschrieben wird, die Sicht der Konsumenten und Konsumentinnen realistisch wieder.
 
Nun liegt es an Dir, deine Konsumerfahrung liegt im Fokus der Global Drug Survey. Indem du Dir 30 - 40 Minuten Zeit nimmst, um über deine Erfahrungen mit Tabak, Alkohol, Medikamenten, Wachstumshormonen und/ oder illegalen Drogen zu berichten, hilfst du uns dabei, den Substanzkonsum in der Schweiz besser zu verstehen!
 
Der Global Drugs Survey ist eine unabhängige, internationale Umfrage zum Thema Substanzkonsum. Die Angaben werden anonym und vertraulich behandelt und helfen uns zu erfahren, was in der Schweiz konsumiert wird und wie Angebote der Prävention und Schadensminderung verbessert werden können. Letztes Jahr nahmen weltweit 100‘000 Personen, dabei 6‘000  aus der Schweiz an der weltgrössten Drogenumfrage teil.
 
Danke Dir fürs Mitmachen, Teilen und Weiterleiten der Umfrage.
 
Link: http://www.globaldrugsurvey.com/GDS2016/
 
Die Resultate der letzten beiden Jahren befinden sich auf: http://www.infodrog.ch/index.php/nightlife.html

SAFEZONE
Auf Safezone kannst du dich anonym und kostenlos beraten lassen. Fragen rund zum Thema Substanzkonsum werden innerhalb von 48h beantwortet - auch wenn du Fragen zu Partydrogen, ausgehen und feiern hast oder dir Sorgen um einen Freund machst, steht dir safezone zur Seite.





24.09.2015

„Die Vielfalt des Nachtlebens“


2. Nationale Tagung Safer Nightlife Schweiz, Lausanne

Musik im Nachtleben, die Erotik der Nacht, Probleme des Substanzkonsums und neuer psychoaktive Substanzen, Alkoholprävention, Drug Checking, die Nachtleben-Konzepte von Paris und Zürich – dies sind nur einige der vielfältigen Themen der 2. nationalen Tagung von Safer Nightlife Schweiz. Dabei kommen nicht nur Forscher und Präventionsfachpersonen zu Wort, es werden sich auch DJs, Festivalveranstalter und Sexberaterinnen äussern. Im Rahmen der 2. Safer Nightlife Schweiz Tagung werden zum ersten Mal die Resultate der Alkohol- und Mobilitätsstudie von Suchtschweiz präsentiert und Repräsentantinnen der Drug Checking Projekte aus Barcelona und Amsterdam berichten von ihrer Praxiserfahrung. In den Pausen bieten verschiedene Stände einen Einblick in die Nightlife-Präventionsarbeit vor Ort und ein mobiles Labor bietet Einblick in das Drug Checking.

Deshalb ist es Zeit euch anzumelden, damit ihr nicht ein interessantes Programm mit ReferentInnen aus der Schweiz und dem Ausland in einer der schönsten Städte der Schweiz verpasst. Natürlich besteht genügend Zeit und Möglichkeit sich über aktuelle Fragen des Nachtlebens auszutauschen und um Netzwerke zu pflegen.
 
Kein Nightlife Kongress ohne Nach(t)programm. Nach dem Apéro im D-Club gibt es einen Rundgang im Nachtleben von Lausanne. Für alle diejenigen, die nicht auf die letzte Bahn hetzen wollen, gibt es 15% Rabatt auf die Hotel Fassbinder in Lausanne (Promotionscode SNS2015). http://byfassbind.com/de/
  

Anmeldung:
http://www.infodrog.ch/index.php/anmeldung-sns-tagung-2015.html

29.08.2015:
Newsletter zur Streetparade 2015 - von saferparty.ch

22.06.2015:
Einen neuen NZZ Artikel über rave it safe und mobiles Drug Checking findest du unter "Presse"...

30.04.2015:
Bericht Nightlife

30.04.2015:
Tätigkeitsbericht Aware Dance Culture 2014

11.12.2014: Bewegungsmelder

28.11.2014: Global Drug Survey

Externe Seite: gds-2015-large.png

10.11.2014: save the rave #2
Zum zweiten Mal setzten wir uns den Hut des Partyveranstalters auf und bieten ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen zum Thema Freundschaft im Frauenraum der Reitschule Bern.

17.09.2014: Neue MDMA Studie sucht Probanden
Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Ecstasy-Konsums Teilnehmer-/innen, die aktuell Ecstasy (oder reines MDMA) konsumieren.
Mehr Informationen im angehängten Flyer.

27.08.2014: rave it safe startet mit seinem neuen Angebot dib+ - eine Kontaktstelle im Herzen von Bern, die neben Information und Beratung auch Drug Checking anbietet.
Mehr Infos findest du unter "dib+"...
So viel sei aber hier schon gesagt: für dich da sind wir immer mittwochs von 18-20 Uhr.

30.07.2014: Wichtige Infos im Newsletter zur Street Parade 2014. Für weitere Infos www.saferparty.ch


28.07.2014
Streckmittel-Infosheet zu den analysierten Ecstasy-, Kokain- und Amphetaminproben aus der 1. Hälfte 2014

 

 

 

April 2014:Im Rahmen des mobilem Drug Checking vom letzten Wochenende wurde eine als XTC abgegebene Tablette analysiert, welche nicht MDMA sondern das toxische PMMA enthält.

PMMA
steht in Verdacht, vor allem in Kombination mit anderen Substanzen (insbesondere MDMA) ein lebensbedrohliches Serotoninsyndrom hervorzurufen!

Detaillierte Informationen zu dieser Pille findet ihr in der folgenden Warnunung:


April 2014: Streckmittel-Infosheet zu den analysierten Pillen sowie Speed- und Kokainproben aus dem Jahr 2013!


01.März 2014: Die Bar und Club Komission Zürich lädt alle Interessierten zum TAG DER OFFENEN CLUBTÜRE in Zürich ein.

Externe Seite: 1655331_577454882338231_54072737_o.jpg

news

SAFEZONE
- die online Beratungsmöglichkeit zu Fragen rund um Substanzen und Konsum

fragebogen

Nightlife Fragebogen
hier geht`s zum Ausfüllen
Merci!

like us on fb

newsletter abonnieren

Berner Gruppe für Jugend-, Eltern-, und SuchtarbeitIntro | System by cms box | Login